Landfrauen und „MarziPan“ wecken Gemeinschaftssinn

Mitreißen lassen und mitsingen am 28. März 2014

2014-03-07 marzipan kDas Motto ist Programm: „Unser Dorf singt“ heißt die Aktion, zu der die Landfrauen mit Unterstützung des Ensembles „MarziPan“ einladen. Im Foyer der Sporthalle sollen Schlager, Evergreens und Gassenhauer gemeinsam geschmettert werden. Sie gehören zu den erfolgreichsten Dauerbrennern, die bei jeder Feier einfach unter die Haut gehen. Wenn Udo Jürgens seinen legendären Klassiker „Ich war noch niemals in New York“ schmettert oder wenn Andrea Bergs fulminanter Hit „Du hast mich 1000 mal belogen“ aufgelegt wird, dann sind das emotionale Highlights, die bei den Partygästen wahre Begeisterungsstürme entfachen.

Am 28. März (Freitag) bietet sich nun – in Anlehnung an den aktuellen Trend des „Rudelsingens“ – die Gelegenheit, diese und viele andere atemberaubende Schlager bei einem netten Miteinander selbst mitzusingen. Unter dem Motto „Unser Dorf singt“ laden die Landfrauen mit musikalischer Unterstützung durch die Gruppe „MarziPan“ die breite Öffentlichkeit ins Foyer der neuen Sporthalle ein. Gassenhauer von damals bis heute – sie sollen auf Initiative der Landfrauen die Grundlage für das neuartige Event bilden. „MarziPan“ macht die Musik und spielt allseits bekannte Evergreens, zu denen beispielsweise auch Drafi Deutschers „Marmor, Stein und Eisen bricht“ gehören wird. Das ganze Dorf kann sich davon mitreißen lassen – und mitsingen. „Völlig unabhängig vom Alter, vom Geschlecht und vom Talent“, wie die Landfrauen betonen.

Hier kann sich wirklich jeder alles von der Seele singen! Die Texte werden dazu per Beamer auf eine große Leinwand geworfen.

Und wenn jemand mal schief singt? Egal – das merkt sowieso keiner, weil es in der Lautstärke untergeht.

„Mitzubringen ist nur die Lust am Singen. Alles andere ergibt sich dann von alleine“, betont die Teamsprecherin der Landfrauen, Ulla Holtermann.

► Das Gemeinschaftssingen beginnt am 28. März (Freitag) um 19 Uhr, Einlass ist aber schon ab 18 Uhr. Für Getränke wird reichlich gesorgt, und zwischendurch gibt es auch noch eine kleine Stärkung. Eintritt wird nicht erhoben, ein Schweinchen kann jedoch mit einer Spende gefüttert werden. Es ist eine Voranmeldung bis zum 23. März (Sonntag) erforderlich bei Ulla Holtermann, Telefon 0 25 98/91 89 76 oder bei Mechtild Preun, Telefon 0 25 98/850.

„Mitzubringen ist nur die Lust am Singen. Alles andere ergibt sich dann von alleine.“
Ulla Holtermann

 

Bericht u. Foto: Ulrich Reismann / Westfälische Nachrichten