logo 2013 11 19 standard

Mo. , 06. Feb. 2023



Prinzenwiegen in Ottmarsbocholt

112 Kilo brutto sind perfekte Marke für den Feuerwehrmann

2023 01 23 prinzenwiegen 12023 01 23 prinzenwiegen 2Der erste offizielle Auftritt des Prinzenpaars Maximilian I. (Hibbe) und Kristin I. (Eckhoff) im majestätischen Gewand zog am Samstag um 11.11 Uhr viele Schaulustige zum Prinzenwiegen. „Das ist mittlerweile die 18. Auflage dieser Traditionsveranstaltung“, machte Sebastian Schemmer, Chef der Karnevalsgesellen, den Gästen am Raiffeisen-Markt noch klar und begrüßte die närrische Menge vor der frisch restaurierten Prinzenwaage. Von den winterlichen Temperaturen ließen sich dabei weder Prinzenpaar und Elferrat noch die vielen anderen Ottmarsbocholter Jecken abschrecken – nach der Corona-Pause ist die Freude über die fünfte Jahreszeit in Otti-Botti offensichtlich riesig.

„Gleich werdet ihr mit Staunen sehen, wie spät erst die Waage wird hochgehen“, kündigte Prinz Maximilian I. den Närrinnen und Narren noch an, bevor es ernst werden sollte. Naturgemäß liegen viele Wochen des Essens und Trinkens hinter dem obersten Jecken, ehe er beim Prinzenwiegen in Kamelle aufgewogen wird. So versicherte es auch der Prinz, den diesmal turnusgemäß die Ecke Horst stellt: „Nach der Prinzenwahl da wurde mir schnell klar, dass ich mir in der nächsten Zeit die Diäten spar.“ Ob diese markigen Sprüche von Maximilian I. nicht bloß Luftschlösschen waren, wurde dann umgehend mit der großen Balkenwaage geprüft.

Nachdem der Karnevalsprinz samt Zepter, Gewand und Narrenkappe Platz auf der einen Seite genommen hatte, wurden drüben auf der anderen Seite die Bonbons parat gestellt. Unter lautem Getöse des Elferrats und aller anderen Jecken wurde Maximilian I. nun ein ums andere Paket in Bonbons aufgewogen.

Joachim Edelbusch vom Raiffeisen-Markt staunte jedenfalls nicht schlecht, als Maximilian I. auch bei 100 Kilogramm die Bodenhaftung noch nicht verlor. Mit Unterstützung des Funkenmariechens Kristin I. brachte er es schließlich auf 112 Kilogramm: Eine perfekte Marke für den freiwilligen Feuerwehrmann und sein „flammendes“ Gefolge.

„Das ist nur der Vorgeschmack auf die kommenden Wochen“, resümierte der Vorsitzende Schemmer mit Blick auf die bevorstehende Prinzenproklamation und den Karnevalsumzug. Mit der großen Resonanz zeigte sich der Karnevals-Chef jedenfalls sehr zufrieden.

Die vom Raiffeisen-Markt gespendeten Kamellen werden zum Teil während der Schlüsselübergabe am Karnevalssonntag unter den angemeldeten Fußgruppen verlost. Aber sicher ist, dass die gesamten 112 Kilo ihren Weg in die jubelnde Menge finden werde.

Bericht: Sebastian Halsbenning vom Elferrat ;-)