logo 2013 11 19 standard

Fr. , 07. Okt. 2022



BWO-Abteilungsversammlung

Frischer Wind für Volleyballer

volleyballEbenso wie so manch andere Hobby-Gruppe leiden auch die Volleyballer von Blau-Weiß Ottmarsbocholt unter den Folgen der Corona-Pandemie. Denn aufgrund der Hygiene-Verordnungen mussten unzählige Trainingsstunden in den vergangenen beiden Jahren ausfallen. Die Folge: Etliche Spielerinnen und Spieler haben sich andere sportliche Freizeitbetätigungen gesucht, die sie auch in Zeiten von Corona individuell ausüben können.

Gleichwohl war bei der Abteilungsversammlung der BWO-Volleyballer am Dienstag deutliche Aufbruchstimmung zu verspüren, gleich in mehrfacher Hinsicht. So steht die Abteilung mit der einstimmig gewählten Jana Kuhn nun unter neuer, junger Leitung. Der bisherige Leiter Ulrich Froede und Stellvertreterin Ulrike Silla standen nach achtjähriger Amtszeit – wie angekündigt – nicht mehr zur Wahl. „Um sie nicht ins kalte Wasser zu schmeißen, so Froede, sei er bereit, Jana Kuhn als Stellvertreter beratend zur Seite stehen. Für diesen Vorschlag votierte die Versammlung ebenfalls einstimmig.

Frischen Wind soll auch die verstärkte Mitgliederwerbung bringen. Erste Erfolg seien bereits zu verzeichnen, hieß es während der Abteilungsversammlung. Ferner wird darüber nachgedacht, die bisher drei bestehenden Hobby-Gruppen gegebenenfalls auf zwei Abende zu konzentrieren, um jeweils genügend Spieler für zwei Team-Stärken zu garantieren. „Tennis kann man zu zweit spielen. Volleyball ist ein Mannschaftssport“, so Froede. Wiederaufleben soll das Sylvester-Turnier, das in den vergangenen Jahren den Corona-Auflagen zum Opfer gefallen ist. In den nächsten Wochen wollen die BWO-Volleyballer in Gesprächen mit Gruppen aus anderen Orten klären, ob sich genügend Teams für eine Turnierteilnahme finden.