225 Jahre Junggesellenverein Ottmarsbocholt

Jubiläum in bester Stimmung abgeschlossen

2021 09 jvo 7. kjpg2021 09 jvo 6 kDer Sonntag: Es wurde ein „schwerer“ Tag für den Junggesellenverein und die Mitfeiernden, so der Eindruck von DJ Carsten Böckmann. Weil es bereits der dritte Festtag war und die Energiereserven langsam rar zu werden drohten.

Der Sonntag war aber auch durch recht amüsante Episoden gekennzeichnet, und das gleich am Vormittag. Denn im Gottesdienst, der im Zelt auf der Horst gefeiert wurde, gab es wiederholt etwas zu lachen. Pastor Zakarias Sago verstand es, in seiner unnachahmlichen Art, Schützen und Besucher zu begeistern. Seine Worte und Ausführungen wie beispielsweise zum Bierkonsum: Sie waren mitunter ein echtes Vergnügen und riefen viel Applaus hervor.

Beim nachfolgenden Frühschoppen standen dann Ehrungen des Junggesellenvereins im Vordergrund. Vorsitzender Sebastian Schemmer nahm hierbei eine Auszeichnung für 15-jähriges Engagement in der Jägerkompanie vor. So lange gehört nämlich Marcel Pastrik der Nachwuchstruppe an, und das wahrlich mit Leib und Seele. Seit einem Jahr steht er ihr jetzt auch als Hauptmann vor. Anlässlich des Dienstjubiläums hatten sich seine Jungs nun eine tolle Überraschung für ihn ausgedacht: Auf der Ladefläche eines Fendt-Geräteträgers wurde er über das Festgelände entlang der winkenden Schützen chauffiert. Im weiteren Nachmittagsverlauf machten dann Nachrichten die Runde, dass Pastrik die Absicht habe – genau wie kürzlich der neue Kaiser – sein Junggesellendasein an den Nagel zu hängen. Wie aus gut unterrichteter Quelle verlautete, habe er seiner Lebensgefährtin auf dem Schützenfest einen Heiratsantrag gemacht.

Des Weiteren konnten noch folgende Dekorierungen vorgenommen werden: zehn Jahre Vorstand oder offizielle Funktion: David Gosmann, Janis Lordiek, Christopher Möllers und Tobias Welp, zehn Jahre Adjutant: Simon Kock, fünf Jahre Vorstand: Cedric Billermann, Jens Overbeck und Sebastian Schemmer, fünf Jahre Offizier oder Jägerkompanie: Rene Beckamp, Benedikt Feldhaus, Paul Fricke, Dirk Hülsbusch, Tobias Hölscher, Torben Klinger, Thimo Kock und Yannik Piel.
Bericht: Westfälische Nachrichten/Ulrich Reismann