logo 2013 11 19 standard

Do. , 21. Sept. 2017



Christbaum-Aktion in Ottmarsbocholt

Feuerwehr machen sich für Waisen stark  |  Sammlung am Samstag 14. Januar

2017 01 12 feuerwehr kBereits seit 1991 ist es feste Tradition beim Löschzug Ottmarsbocholt: Am Samstag nach dem Fest Heilige Drei Könige begeben sich die Kameraden in kleinen Gruppen auf den Weg durchs Dorf, um ausrangierte Christbäume gegen eine Spende einzusammeln. Und diese Aktion ist vom Sinn her sogar eng mit den Sternsingern verbunden. Die Feuerwehrleute bringen zwar nicht Gottes Segen zu den Häusern. Sie bringen aber seit nunmehr 26 Jahren Segen für die Mädchen und Jungen des SOS-Kinderdorfes Chittagong in Bangladesch. Denn: „Das gesammelte Geld geht zu 100 Prozent an das Kinderdorf", verspricht Löschzugführer Manfred Overbeck.

• Der Löschzug Ottmarsbocholt sammelt die Weihnachtsbäume am Samstag (14. Januar) ab 9 Uhr ein. Dazu werden die Kameraden an den Türen schellen und um eine Spende bitten.

Wie wertvoll diese Hilfe ist, geht alle Jahre wieder aus den Dankesschreiben hervor, die aus Bangladesch nach Ottmarsbocholt geschickt werden. Darin werden konkrete Beispiel genannt, wie vor Ort Kindern geholfen wird. „Moni und ihr Bruder Rohan wurden Ende 2015 in ihre SOS-Familie aufgenommen. Nach dem Verlust ihrer Eltern bekamen sie hier ein neues Zuhause und elterliche Fürsorge. Durch Ihre Unterstützung ist es uns möglich, den Kindern ein Gefühl von Sicherheit und Glück zu geben", heißt es in dem jüngsten Brief aus Chittagong. Noch ein weiteres Beispiel wird genannt: Das Mädchen Sanu kam 2003 ins SOS-Kinderdorf. Heute ist sie 22 Jahre alt und macht eine vierjährige Ausbildung zur Erzieherin an der Hauswirtschafts-Hochschule der Dhakar-Universität.

Bericht: Westfälische Nachrichten/Siggi Syffus, Foto: Feuerwehr Ottmarsbocholt

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen