logo 2013 11 19 standard

Mi. , 20. Sept. 2017



Auftakt der Karnevalssession in „Otti-Botti“

Dansmüskes glänzen in neuer blau-weißer Pracht

2016 11 11 dansmueskes kSo mancher Jeck in „Otti-Botti“ konnten es kaum noch abwarten. Doch am Freitag ist es soweit: Der Kalender zeigt dann den 11.11. an und damit den offiziellen Beginn der Narrenzeit. Da wird in der heimlichen Karnevalshochburg „Helau“ schnell wieder zur gängigen Grußformel. Fernab der Öffentlichkeit schmieden die Jecken ihre Pläne für die beginnende fünfte Jahreszeit schon seit geraumer Zeit. Der Bau der Karnevalswagen und das Schneidern der Kostüm sowie die Vorbereitung für die Auftritte bei den Eckenfest und der Prinzenproklamation haben zum Teil schon vor Wochen begonnen.

Karnevalistische Aktionen müssen gut geplant werden, und da fällt auch die Vorbereitungszeit der Dansmüskes, der Ottmarsbocholter Tanzgarde, etwas länger aus. Schon mehrere Wochen schwingen sie das Tanzbein, um gut trainiert in die neue Session starten zu können – und zwar in eine ganz besondere.

Denn die zwölf Mädchen betreten die Bühne von nun an in brandneuen Gardekostümen. Erst wenige Tage ist der Satz blauer Trachten alt und schon durfte die „sechste Generation“ Anfang der Woche den ersten Test bestreiten. Mit großer Begeisterung wie zu sehen war – von Stiefel bis Dreispitz passt alles. Dass diese Anschaffung nicht ganz günstig war, dürfte dem Publikum demnächst sicher auffallen. Die Karnevalsgesellen (KG) Otti-Botti e.V. sehen das Resultat langjährigen Sparens jedenfalls gut angelegt.

„Klar mussten wir einiges Aufbringen, aber dafür ist es eine Investition für das gesamte Dorf. De Dansmüskes sind eben das Aushängeschild unseres Karnevals“, erläutert Maximilian Hibbe, Vorsitzender der Karnevals-gesellen, dass neben den Tänzerinnen vor allem die jedes Jahr aufs Neue begeisterten Zuschauer profitieren.

Die Freude auf Seiten der Tanzgarde ist jedenfalls riesig. So fasste die langjährige Trainerin Astrid Overbeck kurz und knapp zusammen: „Wir sind hocherfreut und total froh, dass alles so gut geklappt hat.“ Ihren Schützlingen, die sie gemeinsam mit ihrer Tochter Verena betreut, stand die Freude während des gesamten ersten Trainingsabends unübersehbar ins Gesicht geschrieben.

Bevor es richtig losgeht und Choreographie sowie Spagat mühelos klappen, stehen noch einige Übungsstunden in der Ottmarsbocholter Gymnastikhalle an. Bis dahin dürfen die Jecken auf die Premiere bei den Eckenfesten gespannt bleiben.2016 11 11 dansmueskes k

 

Bericht: Westfälische Nachrichten / Sebastian Halsbenning  /  Foto: Stephan Overbeck

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen