logo 2013 11 19 standard

Di. , 23. Mai 2017



Erschließung im „Sudendorp“ im Plan:

Neues Bauland kommt in Sicht

2015 11 12 erschliessung sudendorp k61 Grundstücke für den Bau von Einfamilienhäusern entstehen im neuen Ottmarsbocholter Baugebiet Sudendorp. Die Erschließungsarbeiten laufen nach Plan und sollen bis Ende Februar 2016 abgeschlossen werden.

Die Nachfrage ist groß, aber das Angebot längst nicht ausreichend: Rund 140 Bewerbungen um Baugrundstücke liegen im Sendener Rathaus vor. Allein in Ottmarsbocholt kann die Gemeinde im kommenden Jahr maximal 61 neue Bauplätze vergeben.

„Im Ortsteil Senden haben wir aktuell keine Grundstücke für Einfamilienhäuser in gemeindlicher Hand. Wir befinden uns im Gespräch, um neue Flächen erschließen zu können“, erklärt Walter Hauschopp auf WN-Anfrage. In Bösensell sei das Bebauungsplanverfahren für den Espelbusch eröffnet. „Wir hoffen, dass wir dort in der zweiten Jahreshälfte 2017 einige Grundstücke anbieten können“, sagt der Kämmerer.

„Die Erschließungsarbeiten im Baugebiet Sudendorp in Ottmarsbocholt laufen nach Plan“, berichtet Erwin Oberhaus. Der Mitarbeiter der Sendener Bauverwaltung geht davon aus, dass Baustraßen und Kanalisation bis Mitte/Ende Februar fertig sind. „Vorausgesetzt, die Witterung spielt weiterhin mit“, räumt Erwin Oberhaus ein.

Zurzeit wird die Schmutz- und Regenwasserkanalisation verlegt. „Diese Arbeiten sind – inklusive der Hausanschlüsse – etwa zur Hälfte erledigt. Ab kommender Woche können die Versorgungsunternehmen Gelsenwasser, Westnetz, Telekom und Deutsche Glasfaser mit dem Verlegen ihrer Leitungen beginnen“, führt der Mitarbeiter der Bauverwaltung aus.

Bis zum Beginn des Betriebsurlaubs der Straßen- und Tiefbaufirma Dallmann im Dezember sollen die Kanalbauarbeiten abgeschlossen sein. Dann könnte Anfang 2016 mit dem Bau der Baustraßen begonnen werden. Das Gebiet Sudendorp soll an jeweils zwei Stellen an das „Strontianitfeld“ sowie an die Zufahrt zum Gewerbegebiet Ketternkamp angeschlossen werden.

Wie viel die neuen Baugrundstücke in Ottmarsbocholt kosten werden, steht aktuell noch nicht fest. „Über den Kaufpreis wird der Gemeinderat voraussichtlich in der letzten Sitzung des Jahres entscheiden. Dann können wir die Bewerber Ende 2015/Anfang 2016 anschreiben und das Vergabeverfahren einleiten“, erläutert Walter Hauschopp. Somit könnten – nach derzeitigem Stand – im Frühjahr/Sommer 2016 in Ottmarsbocholt die ersten Häuslebauer starten.

► Wer sich für Baugrundstücke in der Gemeinde Senden interessiert, kann sich unter der Rufnummer 0 25 97 / 699-214 im Sendener Rathaus näher informieren.


Quelle: Westfälische Nachrichten / Siegmar Syffus

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen