Übergangslösung für marode Venner Straße in Sicht (für den, der weit genug gucken kann)

Venner Straße bleibt vorerst eine Buckelpiste

2014-05-22 vennerstr1 kViele Autofahrer sind auf der Venner Straße zwischen Ottmarsbocholt und Münster unterwegs - und es hoppelt und hoppelt, denn die Straße ist eine einzige Buckelpiste.
Die letzten Jahre haben der Venner Straße ordentlich zugesetzt. Und, anstatt die Straße wieder instand zu setzen, blieben die Löcher und es wurde einfach eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h angeordnet. Das ist ja auch günstiger.
In diesen Tagen hat man sich daran gemacht, die Löcher zu flicken (so muss man das wohl nennen). Was bleibt, ist die gewohnte Buckelpiste.

 Die Gemeinde Senden hat jetzt mit dem Landesbetrieb Straßen gesprochen. Es geht um den Abschnitt von Ottmarsbocholt bis zur Kanalbrücke. Bis der Landesbetrieb diesen Bereich komplett sanieren lässt, dauert es noch mindestens drei Jahre. Immerhin - das ist eine kleine Aussicht auf Besserung: Arbeiter sollen als Übergangslösung einen Mikrobelag auftragen - so wäre die Straße zumindest wieder etwas besser befahrbar. Im kommenden Jahr saniert der Landesbetrieb die Kanalbrücke. Dann nimmt er sich zuerst den Abschnitt zwischen Kanal und der Autobahnauffahrt Amelsbüren vor.2014-05-22 vennerstr2 k

Warum man die intakte Strecke zwischen der Kanalbrücke und der neuen Autobahnauffahrt saniert und nicht das marode Stück zwischen Ottmarsbocholt und der Venner Kanalbrücke, wird wohl ein ewiges Geheimnis der entsprechenden Entscheidungsträger bleiben...

 

Informationsquelle: Radio Kiepenkerl / Bericht+Fotos: Ottmarsbocholt.de