logo 2013 11 19 standard

Mo. , 20. Mai 2019



Ehemalige der Oberbauerschule feierten ein Wiedersehen nach 50 Jahren

87 Schüler und ein einziger Lehrer

2014-05-20 bauerschaftsschule kSie dürfte damals eine der ersten Bauerschaftsschulen im Umkreis gewesen sein, die „zugemacht" wurde. 50 Jahre nach Schließung der Oberbauerschule fand am Wochenende jetzt zum zweiten Mal ein Schülertreffen statt. 220 ehemalige Schülerinnen und Schüler waren angeschrieben worden, 75 davon hatten zugesagt und erlebten nun in der Gaststätte Vollmer ein schönes Wiedersehen. Älteste Teilnehmerin war Martha Röllmann, geborene Lindfeld, die in Seim lebt.

Aus Alverskirchen kam die Jüngste: Rita Stalbold, geborene Schäper (56). Sie war Ostern 1964 eingeschult worden und hatte die Einklassenschule dann nur wenige Wochen kennen gelernt. Denn schon nach den Sommerferien brachte ein Bus die Kinder nach Ottmarsbocholt in die dortige Marienschule. (Anm.: siehe Kommentar unten)
Nach dem plötzlichen Tod des Lehrers Kasberg hatten sich die Eltern und die Mitglieder des Gemeinderates in langen Beratungen dazu entschlossen, die Schule im Rahmen der „Neuordnung des ländlichen Schulwesens" aufzulösen. Diese letzte Eintragung in der Schulchronik wurde vom damaligen Rektor der Marienschule, Franz Klemmer, vorgenommen. In dieser Chronik ist auch festgehalten worden, dass an der Oberbauerschule im Jahre 1962 von Lehrer Kasberg insgesamt 39 Kinder unterrichtet wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren es infolge der hohen Zahl von Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten zeitweise mehr als doppelt so viele gewesen.
1946 musste Kasberg 87 Schüler versorgen was dann unmöglich noch in einer Klasse geschehen konnte. Man half sich damit, dass der Unterricht geteilt wurde. Die Oberstufe war vormittags von 9.30 bis 12 Uhr dran. Nachmittags von 13 bis 16 Uhr wurde die Unterstufe unterrichtet.
Zu den Flüchtlingskindern hatte auch Karl-Heinz Volke gehört. Und der musste am vergangenen Samstag die weiteste Anreise auf sich nehmen. Aus Saarbrücken war er zurück ins Münsterland gekommen, um hier mit früheren Kameraden in alten Erinnerungen zu schwelgen.

 

Bericht: WN/Ulrich Reismann

Ausbildung in Ottmarsbocholt