OKZ-Redaktion hält 90-jährige Tradition lebendig

Karneval in die Häuser gezaubert

2021 01 04 okzAlle Jahre wieder steckt der Karnevals-Virus die Ottmarsbocholter Jecken an. In dieser Session allerdings hat nicht dieses, sondern das Corona-Virus das Sagen und macht den Feierlustigen einen mächtigen Strich durch die Rechnung. Gleichwohl hält das Team der Ottmarsbocholter Karnevalszeitung (OKZ) die Jallermann-Fahne hoch und bringt auch 2021 eine Ausgabe heraus, die ein wenig Heiterkeit in die triste Corona-Zeit bringen soll. Denn Lachen ist die beste Medizin, wenn es darum geht Sorgen und düstere Gedanken zu vertreiben. Die Tradition der OKZ reicht immerhin stolze 90 Jahre zurück.

„Schon in den Jahren 1930, 1937 und 1938 gab es eine Karnevalszeitung. Warum nicht auch in den anderen Jahren, ist unbekannt. 1948 fand der erste Umzug nach dem Krieg statt. Und 1949 hat Josef Bickeböller die OKZ neu ins Leben gerufen. Seither ist sie immer erschienen“, erzählt Manfred Tippkötter , der mit 40 „Dienstjahren“ der älteste Hase im Redaktionsteam ist, dem aktuell auch Gisbert Unewisse , Sarah Werth, Björn Hülsbusch, Dominik Bickeböller, Sandra Rottmann, Guido Volle und Heike Unewisse angehören. Normalerweise wird die OKZ von den „Eiersammlern“ am Samstag vor dem großen Karnevalsumzug in jedem Haushalt persönlich verteilt – gegen eine Spende zur Finanzierung des Wagenbaus und der Kostüme. In diesem Jahr wird auf kontaktlose, coronakonforme Weise „Karneval in die Häuser gezaubert“.
Weiterlesen ...