Weniger Kosten – aber mehr Qualität

Planung für Trauerhalle optimiert 

2020 12 12 trauerhalleDerzeit ist Ruhe auf der Baustelle eingekehrt. Die Vorplanungen seitens der Gemeindeverwaltung sind abgeschlossen, ebenso die Gründungsarbeiten, die durch den gemeindlichen Bauhof erbracht wurden, teilt die Pressestelle der Gemeinde mit.

Im Zuge der im Anschluss extern vergebenen, aber weitestgehend ehrenamtlich erbrachten Planung des Gebäudes wurden Optimierungen und Veränderungen eingearbeitet. Diese sind zwar in der Gestalt nicht wahrnehmbar, reduzieren aber die Kosten und fördern die Qualität.

Die Änderungen zogen einige Planungsanpassungen nach sich. So wurde die Tragwerksplanung und deren Prüfung überarbeitet und die Ergebnisse in die weiteren Planungen übernommen. Diese „Arbeitsleistung“ geschieht jedoch in den Planungsbüros, und ist auf der Baustelle nicht sichtbar.

Allerdings verzögern sich unter den aktuellen Rahmenbedingungen Lieferzeiten. Unter anderem auch für die benötigten Konstruktionshölzer, deren Lieferung aber nunmehr im Januar erfolgen soll. Voraussichtlich Anfang Januar soll dann mit der Holzständerkonstruktion begonnen werden. An der Trauerhalle wird also so weit wie möglich weiter gearbeitet, sodass diese den Bürgern in der Zukunft wieder einen würdevollen Ort zum Trauern bietet.