logo 2013 11 19 standard

Mo. , 24. Jul. 2017



Ergebnisse recherchieren, Tabellen erstellen - das ist die Welt des 45-jährigen Michael Diepenbrock

Der Hüter der Zahlen

2015-04-04 michael-diepenbrock kEr liebt Zahlen. Er mag Fußball. Und er hat einen Verein gefunden, in dem er beides perfekt ausleben kann. Michael Diepenbrock ist eines der führenden Mitglieder im Deutschen Sportclub für Fußball-Statistiken. Mit ungefähr 400 Gleichgesinnten in Deutschland widmet sich der Ottmarsbocholter mit Herzblut der möglichst lückenlosen Erfassung von Fußballstatistiken. „Es geht um Zahlen, Zahlen, Zahlen", sagt Diepenbrock. Sein Hobby sei „eine Sammelleidenschaft". Dafür opfert der zweifaehe Familienvater jede Nacht gerne auch ein Stündchen Schlaf.

Weiterlesen ...

Blick auf ein bewegtes Leben

Johanna Schulz feiert heute 90. Geburtstag

2015 01 18 johanna schulz 90 kAuf bewegte 90 Jahre blickt Johanna Schulz am heutigen Mittwoch zurückblicken. Am 18. Februar 1925 wurde sie in Naseband/Pommern (heute Nosibady 10, Polen) geboren und absolvierte dort die Volksschule, danach die Landwirtschaftsschule in Neustettin.
Nach Kriegsende wurde Johanna Schulz mit ihren Eltern und Geschwistern vertrieben und fand über Umwege eine Bleibe in Münster. Dort heiratete sie am 17. Januar 1946 ihren Mann Helmut. Aus dieser Ehe gingen fünf Kinder, zwölf Enkel und bisher elf Urenkel hervor. Im Februar 1965 zog die heutige Altersjubilarin mit ihrer Familie und ihren Eltern nach Ottmarsbocholt zur Heide in ein neues Heim.

Weiterlesen ...

Margot Kramer hat „Der Bauernjunge vom Fluss" veröffentlicht

Schöne Geschichten aus der Schublade

2015 01 29 margot kramer k„Es ist schon mühselig, ein Buch zu schreiben, weil man viel recherchieren muss. Auch wenn die Geschichten erfunden sind, sollten die Namen der Orte und Flüsse schon stimmen", räumt Margot Kramer ein und strahlt dabei über beide Wangen. Schließlich ist es ihr gelungen, die selbstgestellte Herausforderung erfolgreich zu bewältigen. Zum Teil schon 15 Jahre lang hatte die Ottmarsbocholterin „Geschichten in der Schublade liegen", wie sie sagt. Dann hat sie sich (endlich) ein Herz gefasst und veröffentlichte in der „Westfälischen Reihe" des Aschendorff-Verlages ihr Erstlingswerk. „Der Bauernjunge vom großen Fluss" heißt das Buch mit 20 Kurzgeschichten.

Weiterlesen ...

Trotz geistiger Behinderung

Marcel Janke hat ein Buch geschrieben: „Schabernack und Schlitzohren"

2014-01-21 marcel-janke k2Ein Buch zu schreiben – das ist längst nicht jedermanns Sache. So mancher tut sich ja schon schwer damit, ein paar Zeilen für eine Urlaubskarte zu dichten. Ganz anders Marcel Janke. Der 23-Jährige, der in einer Außenwohngruppe für Menschen mit einer geistigen Behinderung des Sozialwerkes St. Georg (Haus Davert) lebt, hat mit Beharrlichkeit und Willenskraft fünf Kurzgeschichten verfasst und in seinem Buch „Schabernack und Schlitzohren – Geschichten vom Schwarzwald bis Miami" zusammengefasst.

 

Weiterlesen ...

Ulrich und Stephan Overbeck betreuen Internetauftritt ihres Dorfes

Beste Werbung für Ottmarsbocholt

2015-01 bericht-ueber-internetseite kDie Brüder Ulrich und Stephan Overbeck haben 2001 die Internetseite www.ottmarsbocholt.de ins Leben gerufen. Seither halten sie die Homepage ihres Dorfes stets auf dem aktuellen Stand und probieren immer wieder Neues aus.
Für die Außendarstellung Ottmarsbocholts leisten Stephan und Ulrich Overbeck schon seit Jahren erfolgreiche Pionierarbeit. Denn die Idee, dem Davertdorf einen Auftritt im weltweiten Internet zu verschaffen, geht auf die beiden Brüder zurück. Seither arbeitet das Duo meist unerkannt im Hintergrund und ehrenamtlich gewissermaßen als „Ottmarsbocholts Marketingabteilung".

Weiterlesen ...

Mit Leib und Seele in der Werkstatt / Betrieb gemeinsam aufgebaut

Josef und Maria Keute feiern Diamantene Hochzeit

keute kArbeit macht das Leben süß, besagt ein Sprichwort. Da mag so mancher energisch den Kopf schütteln. Doch für Josef und Maria Keute trifft dieser Spruch durchaus zu. Denn für den 84-Jährigen und seine 80-jährige Ehefrau ist die Arbeit im familieneigenen Kfz-Betrieb auch heute noch ein wesentlicher Lebensinhalt. „Ich bin morgens um 7 der erste vor Ort", lächelt Josef Keute. Und seine Frau Maria, die sich unter anderem um die Kfz-Zulassungen kümmert, bekräftigt: „Wir wollen noch so lange machen, wie wir können. Wir sind mit Leib und Seele in der Werkstatt."

Am heutigen Samstag lassen beide die Arbeit ruhen. Denn zu ihrer diamantenen Hochzeit blicken beide auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück - und da soll Feiern das Leben süß machen.

Weiterlesen ...

Jürgen Hölscher mit Sportjugend Award ausgezeichnet

Welle der Begeisterung für einen Tausendsassa

2014-11-25 juergen-hoelscher-bwo kFür seinen jahrzehntelangen Einsatz in der Jugendarbeit bei Blau-Weiß Ottmarsbocholt ist Jürgen Hölscher mit dem Sportjugend Award 2014 ausgezeichnet worden.
Beste Stadionatmosphäre kam am vergangenen Freitag beim Dankeschönabend für die ehrenamtlichen Helfer im BWO-Clubheim auf. Denn nicht nur aus rund 70, sondern wie scheinbar aus einigen Hundert Kehlen ertönte der Jubel, als Gabi Schepmann eine ganz besonderen und bisher einmalige Ehrung einleitete. Auf das von der Vorsitzenden angestimmte langgezogene „Jür-ge-e-en" setzten alle mit einem lautstarken trockenen „Hölscher!" ein und rissen freudestrahlend die Arme hoch.

Weiterlesen ...

„Es ist gut, helfen zu können"

Die 25-jährige Inga Harlake arbeitet als Bestatterin

2011-11-01 inga-harlake kNeulich in der Disco, präziser gesagt vor den Spiegeln der Damentoilette, einem bevorzugten Ort weiblicher Konversation Männer werden das nie verstehen. Eine Disco-Besucherin zeigt auf die schwarze Bluse, die Inga Harlake an diesem Abend trägt, lächelt verschwörerisch und sagt, dass sie die Gleiche zu Hause im Kleiderschrank habe. Inga Harlake erzählt ihr, dass sie Bluse gern auch beruflich trage. Das war's.
War es nicht: Zehn Minuten später spricht die Frau die 25-Jährige auf der Tanzfläche an, ganz unvermittelt, weil sie ihr vom Tod ihrer Mutter erzählen will.

Weiterlesen ...