logo 2013 11 19 standard

Di. , 14. Aug. 2018



02.06.2010

"Drei Löschzüge unter einem Hut."

Manfred Overbeck jetzt Stellvertretender Leiter der Feuerwehr der Gemeinde Senden

2010-overbeck-manfred kDie zweite Spitze im Führungsduo der Freiwilligen Feuerwehr Senden heißt von nun an Manfred Overbeck.

Der Ottmarsbocholter wurde am 19. Mai zum Gemeindebrandinspektor ernannt und bekleidet seitdem das Amt des stellvertretenden Leiters der Feuerwehr Senden. Nachdem Overbeck diese Position ein Jahr kommissarisch ausgeführt hat, agiert er nun offiziell an der Seite von Wehrführer Alfred Hesselmann.

„Das ist grundsätzlich ein einfaches Spiel, es besteht ja keine Rivalität zwischen den Löschzügen", beurteilt Overbeck die Aufgabe, in Zukunft die Löschzüge Senden, Ottmarsbocholt und Bösensell unter einen Hut zu bekommen. „Die Basis dafür bildet bereits die Jugendfeuerwehr", so der Ottmarsbocholter weiter.

Der Nachwuchs aller Ortsteile wird nämlich längst gemeinsam ausgebildet. Schwieriger sei es jedoch bei großen Einsätzen alle Löschzüge und Einheiten zu koordinieren.

Stand der Technik sowie der Zustand von Fuhrpark und Ausrüstung in der Feuerwehr Senden seien sehr zufrieden stellend. „Auch der Draht zur Verwaltung ist super. Wenn man was will, dann bekommt man da auch Hilfe", findet der stellvertretende Wehrführer lobende Worte für die Unterstützung von Seiten des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung.

So stehen zwei Investitionsvorhaben im Löschzug Ottmarsbocholt an: Noch in diesem Jahr wird ein neuer Mannschaftswagen (MTW) für den Löschzug Ottmarsbocholt angeschafft. Die Planungen für eine Erweiterung des Gerätehauses laufen indes auch an.

Erfahrungen in der Freiwilligen Feuerwehr sammelt Manfred Overbeck seit 1982. „Nach dem Tag der offenen Tür bin ich damals mit Freunden und meinem Bruder im Löschzug Ottmarsbocholt aktiv geworden", erinnert er sich. Nach vielen Jahren als Gruppenführer, trat er 2002 die Nachfolge von Ewald Tippkötter an und wurde zum Chef des Löschzuges Ottmarsbocholt ernannt.

» Manfred Overbeck ist 47 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder.

» Er ist seit über 28 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr tätig.

» Seit mittlerweile acht Jahre ist er Löschzugführer der Ottmarsbocholter Kameraden.

» Sinnvolle Verknüpfung von Beruf und Ehrenamt: Als Hausmeister der Davertschule steht er auch tagsüber bei einer Alarmierung bereit.

» Gemeindebrandinspektor ist der höchste kommunale Dienstgrad in der Feuerwehr.

 

Bericht: WN