logo 2013 11 19 standard

Mo. , 18. Dez. 2017


825 Jahre Pfarrei St. Urban

2013-st-urban-825-jahreKräfte bündeln und Gemeinsamkeit stiften: Beim Jubiläumspfarrfest gab es gleich mehrere Gründe zu feiern. Die Veranstaltung in Ottmarsbocholt ist auf ein breites Echo gestoßen.

„Gemeinsam neue Wege gehen“ – unter diesem Motto wurde am Sonntag in Ottmarsbocholt das Pfarrfest auf die Beine gestellt. Dieses Jahr war es aber kein gewöhnliches Fest, da zugleich das 825-jährige Bestehen der Kirchengemeinde St. Urban sowie 40 Jahre Sozialwerk St. Georg in Haus Davert und 40 Jahre Familienzentrum St. Urban sowie das 60-jährige Bestehen der Kolpingsfamilie St. Urban gefeiert wurden. Viele Anlässe für eine große Feier.

Sie begann mit einem Open-Air-Gottesdienst auf der Pfarrheimterrasse. Die Messe wurde mit vielen Liedern gestaltet und tatkräftig von dem Kirchen-, Jugend- und Kinderchor sowie von Musikern unterstützt.

Anschließend richteten Bürgermeister Alfred Holz sowie die Gastgeber einige Grußworte an die Besucher. Eine Bewohnerin von Haus Davert malte für das Pfarrfest eine Sonne, und auch die Kindergartenkinder, Mitglieder der Kolpingsfamilie und Haus Davert gestalteten Fußabdrücke, die das Motto unterstrichen und es auch noch einmal symbolisch darstellten: Die Fußabdrücke lagen nach der Messe als Weg auf der Wiese verteilt.

Pfarrer Klemens Schneider freute sich, dass die verschiedenen Jubiläen an einem gemeinsamen Tag begangen wurden. Das sei ein „Zeichen für ein gutes Miteinander in der Gemeinde“. Und auch die große Beteiligung zeige, dass die Gemeindemitglieder sich identifizieren und sich einbringen.

Am Nachmittag lockte das Pfarrfest mit vielen Attraktionen für Jung und Alt. Die Kinder konnten sich schminken lassen, Dosen werfen oder Minigolf spielen. Familie Den Hartog zum Beispiel war deshalb auch sehr zufrieden mit dem familienfreundlichen Sonntagsprogramm. Die beiden Töchter waren ebenfalls froh über das vielfältige Angebot.

Das sich auch ins Kulinarische erstreckte: Im Pfarrheim fand man eine bunte Auswahl an Kuchen und Torten.

Viele Vereine stellten ihre Arbeit vor oder hatten Angebote zum aktiv werden. Der Erlös wird zwischen St. Georg, roterkeil.net und der Tagesstätte aufgeteilt.

Elisabeth Spörk, Leiterin von Haus Davert, fand das Pfarrfest „sehr gelungen“. Sie sei froh darüber, dass viele Ideen eingebracht und gemeinsam in die Tat umgesetzt worden seien. Herausgekommen sei ein toller Mix: aus Mitmachen und Genießen. 

 

Wetfälische Nachrichten vom 08.07.2013

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen